Der SCRUM Guide 2020 ist da! – Einfacher, schlanker und besser.

Kategorien: SCRUM

Jan Schneider, November 2020

Pünktlich zum 25. Geburtstag veröffentlicht die Scrum.org eine neue Version des SCRUM Guides. Die gute Nachricht, der 2020 Guide ist gegenüber der 2017er Version deutlich kürzer, knappe 14 Seiten in einfacher Sprache sind es geworden. Mit der Verschlankung öffnet sich der Guide für neue Anwendungsfelder – außerhalb der IT und der Produktentwicklung.

Was ist neu, was ist anders und was ist nicht mehr dabei?

  • Product Goal – das Product Goal gibt dem Scrum Team Orientierung und schärft den Kontext bei der Arbeit am Product Backlog. Das Product Goal ist ambitioniert, messbar, klar und natürlich lebendig. Der Product Owner gibt mit dem Product Goal eine Antwort auf die Frage nach dem Warum der Zusammenarbeit.
  • Commitments – das gemeinsame Verständnis im Scrum Team zum Was, Wie und Warum ist niedergelegt in den drei Artefakten Product Backlog, Sprint Backlog und Inkrement. Zu jedem Artefakt gehört ein Commitment des gesamten Scrum Teams – diese sind das Product Goal, das Sprint Goal und die Definition of Done.
  • Self Managed – das Scrum Team entscheidet alleine über das Was, Wer, Wann und Wie. Der neue Scrum Guide ist an dieser Stelle deutlich offener gegenüber Rollen und Titeln. Wie sich das Scrum Team organsiert, ist abhängig vom Produkt und Kontext. Zwar gilt unverändert die Idee des cross-functional Teams, doch bleibt in der neuen Version mehr Raum für Spezialisierung und Management.
  • Accountable – die Verantwortung für das Product, die Umsetzung und die Zusammenarbeit sind in der 2020er Version deutlich klarer – und anders. Der neue Guide nimmt Abschied von dem Begriff des „Development Teams“ und dem Konzept des „Servant Leaders“. Ins Zentrum rückt das Scrum Team – committed auf das Product Goal. Der Scrum Master ist ein „true leader“ und trägt Verantwortung für die effektive Zusammenarbeit.

Mit der 2020 Version ist der Scrum Guides schlanker, einfacher und besser geworden. Die Fokussierung auf die – unveränderten – Prinzipien der empirischen Entwicklung – Transparenz, Inspektion und Adaption, schafft Klarheit. Die einfache Sprache erleichtert den Transfer in die Arbeitspraxis. Zugleich verzichtet der Scrum Guide auf einige allzu strikte Vorgaben für die Umsetzung. Der 2020 Scrum Guide gibt den Teams mehr Freiheit bei der Nutzung des Scrum Frameworks. Mit 25 Jahren wird der Scrum Guide entspannter und erwachsener– herzlichen Glückwunsch!