Glossar

Daily In der Umsetzung stimmen sich die Developer im Daily ab. Ein kurzes, strukturiertes Zusammentreffen von maximal 15 Minuten, um den Arbeitsstand und die weitere Vorgehensweise abzustimmen. Das Daily schafft Transparenz im Scrum Team.
Definition of Done Die DoD ist eine Sammlung von generischen Qualitätskriterien. Jedes Lieferobjekt muss diesen Kriterien genügen. Die DoD wird vom Scrum Team formuliert und überprüft. Die Mannschaft hat sich auf diesen Qualitätsanspruch committed.
Developer Die Developer tragen gemeinsam die Verantwortung für die Umsetzung. Sie bringen ihre die Fähigkeiten, Erfahrung und die Bereitschaft ein, das Sprint Goal in der geforderten Qualität zu liefern.
Development Team Das Team ist klein, schlank und flink. Die Mannschaft ist self-managed, d.h. sie übernimmt gemeinsam Verantwortung für die Planung, Steuerung und Lieferung. Agile Teams verfügen über die notwendigen Fähigkeiten & Befugnisse für die Umsetzung, es sind dezentrale und autarke Liefereinheiten.
Product Backlog Das Product Backlog dokumentiert alle bekannte Anforderungen, Ideen und Themen. Das PBL ist ein lebendige Liste, d.h. Veränderungen in Umfang, Sortierung und Detaillierung sind einfach möglich und willkommen. Das PBL ist der Arbeitsvorrat für das Scrum Team.
Product Goal Das Product Goal beschriebt die Zielsetzung der Produktenwicklung. Der Product Owner formuliert auf diese Weise sein Committment für die erwarteten Ergebnisse und Ziele. Das Product Goal reicht über den Sprint hinaus und kann bspw. Releases oder Projektphasen umfassen. Das Product Goal ist ambitioniert, messbar und umsetzbar.
Product Owner Der Product Owner trägt die unternehmerische Verantwortung für das Produkt, d.h. die Anforderungen aus dem Markt müssen identifiziert, bewertet und ggf. detailliert werden. Der PO ist der Vertreter des Kunden für das Scrum Team, verfügbar, kompetent und klar. Für die Kunden ist der PO das Gesicht des Produktes, sichtbar, aktiv und ansprechbar.
Readiness Readiness bedeutet, der Arbeitsvorrat für den nächsten Sprint ist für den nächsten Planungstermin gut vorbereitet. Readiness ist mehr als ein Sammlung von Kriterien, die die Produktanforderungen erfüllen sollten. Readiness bedeutet, dass Team hat verstanden, welche Anforderungen wichtig sind und welche Lösungseigenschaften gefordert sind.
Scrum Master Der Scrum Master führt und unterstützt das Scrum Team im Lieferprozess. Der Scrum Master ist keine Rolle, sondern eine Aufgabe. Es geht um das Helfen, Coachen und Verbessern bei der Zusammenarbeit. Der Scrum Master unterstützt das Team bei der Selbstorganisation.
Sprint Ein Mini-Projekt mit max. vier Wochen Dauer, stabilem Team und klarem Ziel. Jeder Sprint besteht aus definierten Abläufen, Verantwortlichkeiten und Artefakten. Der Sprint ist eine Iteration im kontinuierlichen Lieferprozess.
Sprint Backlog Das Sprint Backlog übersetzt das Committment des Scrum Teams in einen Umsetzungsplan. Das SBL ist eine lebendige Liste mit Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Während des Sprints bildet das SBL den aktuellen Arbeitsstand sowie die verbleibenden Aufgaben ab.
Sprint Goal Das Sprint Goal ist das gemeinsam Ziel des Scrum Teams für den Sprint. Das Sprint Goal ist messbar, anspruchsvoll und committed. Ein Sprint Goal ist das Ergebnis aus einer Diskussion des Scrum Teams über wichtige Anforderungen und mögliche Lösungen.
Sprint Inkrement Das Sprint Inkrement ist das Ergebnis des Sprint. Aus den Inkrements erwächst das Produkt. Inkremente machen das Produkt wertvoller. Ein gutes Inkrement ist vollständig, integriert und potentiell nutzbar.
Sprint Planning Das Sprint Planning ist der Beginn eines neuen Sprints. Was wollen wir liefern? Wie wollen wir es umsetzen? Das Planning ist kurz, d.h. dauert maximal 5% der Sprintdauer. Es hat eine klare Agenda: die wichtigen Anforderungen werden in Aufgaben übersetzt. Ein gutes Planning holt das Committment für das Sprint Goal vom Scrum Team ein.
Sprint Retrospective Die Sprint Retrospektive schließt den Sprint ab. Das Scrum Team nimmt sich 1-3 Stunden Zeit, um die Zusammenarbeit zu reflektieren. Eine gute Retro liefert konkrete Verbesserungsmaßnahmen, die das Team im nächsten Sprint umsetzen kann.
Sprint Review Der Sprint Review findet am Ende des Sprints statt. Maximal vier Stunden um das Lieferergebnis zu betrachten. Das Review ist eine Validierung, d.h. es geht um die gelieferten Anforderungen und das weitere Vorgehen. Der Review ist kein formales Statusmeeting, viel wichtiger ist das konstruktive Gespräch zwischen Scrum Team und Stakeholder über das Produkt.